Neue Bestimmungen ab 15. März 2021

Für Schüler ab 18 Jahren gilt, dass der Unterricht nur mit maximal 2 Personen plus Lehrperson stattfinden darf.
Für Schüler bis 18 Jahren gilt, dass Ensembles und Gruppen bis zu 10 Teilnehmer haben dürfen.
Bitte beachten Sie auch die Änderungen bei den anerkannten Tests für Erwachsene und Ausnahmen bei Covid-Erkrankung – siehe unten.

Testungen:
– für alle schulpflichtigen SchülerInnen gilt das Ergebnis der Schultestung. Wenn sich SchülerInnen nicht regelmäßig testen lassen, wird weiterhin online-Unterricht angeboten.
– Erwachsene, Lehrlinge etc sollten ausschließlich mit dem Nachweis eines negativen Testergebnisses zum Unterricht erscheinen. Anerkannte Tests sind: ein SARS-CoV-2-Test zur Eigenanwendung, der in einem behördlichen Datenverarbeitungssystem erfasst wurde (maximal 24 Stunden alt), ein Antigen-Test (maximal 48 Stunden alt), ein PCR-Test (maximal 72 Stunden alt). Besteht kein Test, wird weiterhin Fernunterricht angeboten.
Masken (auch bei negativem Testergebnis):
– für noch nicht schulpflichtige Kinder besteht keine Maskenpflicht.
– Kinder ab der ersten bis zur achten Schulstufe müssen einen Mund-Nasen-Schutz tragen
– SchülerInnen ab der neunten Schulstufe und Erwachsene müssen eine FFP2-Maske tragen.
Allgemeines:
– Mindestabstand zwischen Anwesenden im Haus ist 2 Meter
– die bekannten Hygienemaßnahmen bleiben aufrecht (Lüften, Hände waschen/desinfizieren)
Ausnahmen:
Genesene einer Covid-Erkrankung, mit ärztlicher Bestätigung, die nicht älter als 6 Monate sein darf (keine Tests notwendig, MNS genügt). 
– Bei Unzumutbarkeit aus gesundheitlichen Gründen (mit ärztl. Attest) fällt die Verpflichtung zum Tragen von MNS oder FFP2-Maske.
– Schwangere sind von der FFP2-Maskenpflicht ausgenommen.